Jan
30

DSGVO: Diese 5 Schritte sind wichtig

veröffentlicht am 30. Januar 2018

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Ist Ihr Unternehmen noch nicht entsprechend darauf vorbereitet, sollten Sie jetzt handeln. Um den Umgang mit personenbezogenen Daten regelkonform zu halten, sind einige Maßnahmen notwendig. Wir haben diese für Sie in 5 Schritten zusammengefasst und bieten Ihnen Unterstützung in dieser heiklen Thematik.

 

DSGVO: Diese 5 Schritte sind wichtig

1. Was ist der Status quo und was ist zu tun?

Vergleichen Sie die schon stattfindenden Datenschutz-Maßnahmen gegen die der neuen DSGVO (zum Gesetzestext). Welche werden jetzt schon berücksichtigt, welche müssen neu implementiert werden? Ziehen Sie, wenn nötig, einen Experten zurate, der mit Ihnen gemeinsam einen Maßnahmenplan erarbeitet (s. unten).

2. Wo befinden sich personenbezogene Daten?

Damit Sie auch keinen Bereich vergessen, in dem personenbezogene Daten verarbeitet werden, müssen Sie alle Systeme gründlich durchforsten, wie zB interne Datenbanken, CRM- oder HR-Systeme. Auch wichtig: Tauschen Sie personenbezogene Daten mit anderen Unternehmen aus?

3. Wie werden Daten korrekt behandelt?

Personenbezogene Daten dürfen nur zu dem Zweck verarbeitet werden, für den sie erhoben wurden. Ein wesentlicher Aspekt ist hier die Datensicherheit: Sie als Unternehmen müssen diese Daten mit technischen und organisatorischen Maßnahmen vor unbefugter Verarbeitung, Zerstörung, Veränderung und Verlust schützen.

4. Wer ist zuständig?

Verantwortlich für die Einhaltung der Grundverordnung ist die Geschäftsleitung des Unternehmens. Diese Verantwortung lässt sich nicht delegieren. Nur die Aufgaben, die zur Einhaltung der DSGVO dienen, können an einen Datenschutzbeauftragten weitergegeben werden. Auch wenn ein Auftraggeber und ein Dienstleister an Daten arbeiten, bleibt die Verantwortung bei demjenigen, der Strategie und Zwecke der Verarbeitung vorgibt.

5. Sicher ist sicher: Fragen Sie den Experten!

Gerade in so heiklen Themen wie Datenschutz sollte es keine undichten Stellen geben. Immerhin drohen bei bestimmten, besonders schwerwiegenden Verstößen Geldbußen von bis zu EUR 20 Mio (oder im Fall eines Unternehmens von bis zu 4 % seines gesamten weltweit erzielten Jahresumsatzes des vorangegangenen Geschäftsjahres). Ziehen Sie also bei Unsicherheiten einen Experten zurate!

 

Fragen Sie den Experten!

Haben Sie noch Fragen zum Thema DSGVO und/oder brauchen Sie fachliche Unterstützung? Gemeinsam mit unserem Experten Anton Jenzer (Präsident des DMVÖ) beraten wir Sie gerne. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Cookie-Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. zur Datenschutzerklärung

Sie wollen mehr erfahren?

Bleiben Sie mit dem dialog‹one› Newsletter immer up-to-date: Neuigkeiten aus der Welt des Dialog- und B2B-Marketings, Anregungen und Angebote sowie Entertainment und persönliches aus unserem Agentur-Leben... Jetzt anmelden!

Newsletteranmeldung