Mrz
01

DSGVO: So sammeln Sie rechtssicher Newsletter-Abonnenten

veröffentlicht am 1. März 2018

E-Mails bzw. Newsletter sind und bleiben einer der beliebtesten Werbekanäle. Mit der neuen DSGVO soll ab 25. Mai sichergestellt werden, dass die angegeben Daten von Adressaten auch wirklich geschützt sind. Dabei sind einige Mindestanforderungen zu beachten.

 

Das sind die Regelungen

Eine datenschutzrechtliche Einwilligung nach der DSGVO sieht folgende Mindestanforderungen beim Sammeln von Abonnenten-Daten vor:

  • Die Einwilligung zum Newsletter-Erhalt muss durch eine ausdrückliche Handlung des Adressaten bewusst und eindeutig erfolgen.
  • Die Einwilligung muss protokolliert werden (bei den von dialog one verwendeten und empfohlenen Newsletter-Systemen erfolgt dies automatisch).
  • Vor der Einwilligungserklärung muss der Adressat auf die jederzeitige Widerrufsmöglichkeit (= Abbestellen des Newsletters) hingewiesen werden.

 

Ausnahmefall Direktwerbung

Nur wenn die folgenden Voraussetzungen gegeben sind, ist eine vorherige, ausdrücklich erteilte Einwilligung des Adressaten für den Erhalt eines Newsletters bzw. von E-Mail Werbung nicht erforderlich:

  • Der Adressat ist Bestandskunde
  • Es erfolgt Werbung für ähnliche Waren
  • Der Adressat hat der Verwendung nicht widersprochen
  • Bei der Erhebung der Adresse und bei jedem Versand der Direktwerbung wird der Adressat klar und deutlich auf das Widerspruchsrecht hingewiesen.

Hintergrund dieser Ausnahmeregelung: Die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung kann als eine dem berechtigen Interesse dienende Verarbeitung gesehen werden. Näheres erläutert das aktuell geltende ECG (E-Commerce Gesetz) und die damit verbundene, differenzierte Rechtsprechung. Sobald die geplante E-Privacy-Verordnung in Kraft tritt, sind auch die darin enthaltenen Regelungen zu beachten.

 

Das ist sonst noch zu beachten

  • Ein Double-Opt-in ist derzeit gesetzlich nicht vorgeschrieben, wird aber aus Nachweisgründen empfohlen
  • Der Prozess des Double-Opt-in muss werbefrei bleiben
  • Im Anmeldeformular muss der Zweck der Datenerhebung angeführt werden
  • Im Anmeldeformular muss außerdem der Hinweis auf die Datenschutzerklärung angeführt werden
  • Die Verwendung des Newsletterdienstes muss in der Datenschutzerklärung angeführt werden

 

Haben Sie noch Fragen zum Thema?

Brauchen Sie fachliche Unterstützung beim Thema “Newsletter-Abonnenten sammeln nach neuer DSGVO”? Wir beraten Sie gerne. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Cookie-Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. zur Datenschutzerklärung

Sie wollen mehr erfahren?

Bleiben Sie mit dem dialog‹one› Newsletter immer up-to-date: Neuigkeiten aus der Welt des Dialog- und B2B-Marketings, Anregungen und Angebote sowie Entertainment und persönliches aus unserem Agentur-Leben... Jetzt anmelden!

Newsletteranmeldung